Solopreneur-Business – was ist unternehmerisches Denken 

Geschichten die es nicht in den Lebenslauf und die Arbeitszeugnisse geschafft haben

Als ich jung war stand noch der Beruf der Eltern und der Name der Grundschule im Lebenslauf einer Bewerbung.

What the F… sagt das über mich aus? Oder waren das zusätzlich zum Namen, der Nationalität und zum Bewerbungsphoto  wichtige Indizien, um mich direkt in eine Schublade zu packen…

Mut zum ja/nein sagen

This is a Multi-Purpose Text Section

Need to describe something in more detail? Want to tell a story to help your visitor connect with you and your brand? Want to highlight some example use cases? Looking to describe the pain point your product solves? This text section is where all this story-telling and copywriting belongs.

You can duplicate this section and use it in multiple places on your sales page, wherever you need to elaborate on something.

Note: keep your paragraphs short to avoid the "wall of text" effect and mix things up with text highlights and sub headings.

mein erstes blaues Auge

This is a Multi-Purpose Text Section

ich will auch mal mit dir spielen bzw. sind Sie nicht der mit der Firma xy

Need to describe something in more detail? Want to tell a story to help your visitor connect with you and your brand? Want to highlight some example use cases? Looking to describe the pain point your product solves? This text section is where all this story-telling and copywriting belongs.

You can duplicate this section and use it in multiple places on your sales page, wherever you need to elaborate on something.

Note: keep your paragraphs short to avoid the "wall of text" effect and mix things up with text highlights and sub headings.

This is a Multi-Purpose Text Section

Wadenbeißer und Spion

Meine Karrierplanung war nie sonderlich strategisch. Man kann sagen, ich bin eher zufällig von Station zu Station gestolpert.

Die Frage, wo willst du in 10 Jahre stehen... habe ich mir nie ernsthaft gestellt.

This is a Multi-Purpose Text Section

Ich weiß noch, es war einer Autofahrt mit meinem Chef, als er mich gefragt hat, von welchem Gehalt ich träume.

5.000 DM und ein Auto...

6-stellig war lange kein Thema

This is a Multi-Purpose Text Section

Und noch was zum Thema strategisch...

Eines Abends habe ich zu meinem Freund gesagt, ich möchte kündigen. 

Das Unternehmen, in dem ich aus dem Schnellhefter die kaufmännische Abteilung aufgebaut habe und noch so vieles mehr. Mein erster Job, den ich direkt als kaufm. Leitung begonnen habe (was aber lange nicht ausgesprochen wurde, obwohl es de facto so war (aber auch das ist eine andere Geschichte, die sich durch mein Angestelltenleben gezogen hat).

Ein Unternehmen, das immer gewachsen ist und ich mit ihm. Es war meine erste Stelle nach dem Studium und nach 5 Jahren, die geprägt wurden durch ein festes, freundschaftliches Band, das mich über die Jahre mit meinen Chef verbunden hat, aber auch mit Tränen und Verletzungen begleitet waren, wußte ich es muss was Neues kommen...

Andere würden sich das Neue suchen und mit dem neuen Vertrag in der Hand kündigen. So war ich nie. Am nächsten Tag, als ich den Entschluss gefasst habe, habe ich Manfred gesagt.

Er wusste, dass es keinen Sinn macht Reisende aufzuhalten also lies er mich ohne große Worte gehen. Den Abschluss der 5 Jahre haben wir mit einer fantastischen Party in unserer damaligen Wohnung in Karlsruhe gefeiert.

Manfred, ich kündige....

This is a Multi-Purpose Text Section

Mein erster Kantinenbesuch

mit denen  dürfen Sie sprechen, mit denen nicht...

Fluktuation und schlecht Stimmung.


Morgens um 9 war mir schon tot langweilig...

Bei meiner ersten Stelle hatte ich niemanden, der mir etwas in meinem Bereich erklärt hat oder gesagt hat was ich zu tun habe. Ich hatte schon immer ein Auge dafür was zu tun ist und habe mich dann selber organisiert es zu tun. Dieses Vertrauen zu genießen war eine unglaubliche Freiheit, aber eine Abkürzung etwas Großes aufzubauen ist es nicht. Ich hatte einen Kollegen im Konzern, der zur rechten Hand meines ehem. Ausbilders, der auch Finanzvorstand war aufgebaut wurde. Der Kollege kam nach mir ins Unternehmen und ich habe ihn damals sehr, um diese Chance beneidet. Meine Kündigung war auch darin begründet, dass ich in gewachsenen Strukturen von erfahrenen Menschen viel lernen und daran wachsen wollte.

und als ich wieder vor der Eingangstür des alten Büros stand, in dem ich so vieles erlebt und mitaufgebaut habe, habe ich geweint bevor ich auf die Klingel gedrückt habe, damit mich wieder einer reinlässt...


schreckliche 3 Monate (Gerüchte, die Angst erzeugen und so viele kaputt machen...)

Note: keep your paragraphs short to avoid the "wall of text" effect and mix things up with text highlights and sub headings.

Nach zwei Wochen kündigen, obwohl ich 3 Monate auf den Job gewartet habe

This is a Multi-Purpose Text Section

Wie organisieren Sie ihre Urlaubsplanung? Haben Sie ein Netzwerk über das man Drucken kann

und als ich wieder vor der Eingangstür des alten Büros stand, in dem ich so vieles erlebt und mitaufgebaut habe, habe ich geweint bevor ich auf die Klingel gedrückt habe, damit mich wieder einer reinlässt...


schreckliche 3 Monate (Gerüchte, die Angst erzeugen und so viele kaputt machen...)


Wieder hatte ich eine Art Schnellhefter, aus der ich die Strukturen aufbauen durfte.

Irgendwann war mir klar... Ich bin die Allrounderin, die genau das will

Note: keep your paragraphs short to avoid the "wall of text" effect and mix things up with text highlights and sub headings.

This is a Multi-Purpose Text Section

Nein, die Tabelle mach ich nicht für dich

Enter your text here...

By Michaela

Januar 27, 2021


Um ein nachhaltig profitables Business aufzubauen, von dem du gut leben kannst, reicht es nicht, wenn du eine gute Geschäftsidee hast und du ´nur´ das tust, was du liebst und am besten kannst. 

Unternehmerisches Denken ist die Voraussetzung, dass deine Selbstständigkeit richtig Fahrt aufnimmt. Insbesondere für Gründer, die aus einer langjährigen Anstellung kommen, gilt es einige Paradigmen über Bord zu werfen. 

Als Solopreneur hast du plötzlich alle Hüte selber auf. Es gibt keine Vorgesetzten oder Kollegen, die für dich Entscheidungen treffen. Es wird erst mal niemand anderes als du Aufgaben erledigen, die außerhalb deiner Kernkompetenz liegen oder auf die du eigentlich keine Lust hast.

Warst du früher an Budgets gebunden und warst bedacht, möglichst wenig Geld auszugeben, kann das in der Selbstständigkeit ein großer Fehler sein. Du wirst Entscheidungen über Investitionen treffen, bei denen du das Geld, das du dafür brauchst, noch nicht verdient hast. Du triffst die Entscheidung, ob die Ausgabe wichtig ist, um bestimmte Ziele zu erreichen und wie du die Finanzierung dafür organisierst. Wenn du immer wartest, dass das Geld erst verdient ist, bevor du es ausgibst, kann es sein, dass du auf der Stelle trittst bzw. es dich am Ende mehr kostet, nichts getan zu haben, als wenn du dir das Geld geliehen oder von deinem Ersparten genommen hättest.

Als Unternehmer stellt sich nicht die Frage, ob du eine Aufgabe gerne machst. Die Frage ist, bringt dich das Thema weiter und was kannst DU tun, um es voranzubringen. So stehen z.B. viele ehem. Angestellte vor der großen Hürde plötzlich selber verkaufen zu müssen. Sich zu positionieren und den optimalen Match zw. Zielgruppe und Angebot zu finden. Stelle dich mutig den Herausforderungen und freue dich darauf im immer wieder über dich hinauszuwachsen.

Ein Unternehmen aufbauen, das dir nachhaltig finanzielle Freiheit schenkt, heißt, dass du auch hin und wieder vor Entscheidungen stehst, die Risiken mit sich bringen. Wäge mit Bedacht ab und übernimm die Verantwortung für dein Handeln.

Planung und Zahlen sind nicht dein Ding! Als Unternehmer wirst du nicht darum herumkommen dich auch damit zu beschäftigen. Glaub mir, die Klarheit, die du dadurch gewinnst, ist Gold wert. Es geht um dein Business. Überlass den Erfolg nicht dem Zufall. Wenn du planst und aufmerksam die Entwicklung im Auge behältst, bist du in der Lage rechtzeitig und proaktiv zu steuern, anstatt bei auftretenden Problemen hilflos an der Wand zu stehen.

Ein Solopreneur zu sein, der nicht ´nur´ Zeit gegen Geld tauscht und froh ist, wenn er die aktuellen Kosten deckt, sondern ein Business aufbaut, das beständig wächst, erfordert unternehmerisches Denken und Handeln.

Kennst du meine ultimativen Tipps für Existenzgründer? Lass dich inspirieren. Sie sind darauf ausgelegt, dass du richtig Bock hast dich in deiner Rolle als UnternehmerIn zu entfalten.

An welcher Stelle stehst du gerade mit deinem Business? Wie ist es dir ergangen als du deine Angestellten Rolle, in die des Chefs getauscht hast? Was ist gut gelaufen, was hast du evtl. unterschätzt?

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>